Project Description

Apokalypse und Weltrettung

Ein Ausstellungsprojekt mit Agnes Denes (USA), Arava Institute (ISR), Orkhan Huseynov (AZE), Michael Pawlyn/Exploration Architecture (GB), Oliver Ressler (A), Levi van Veluw (NL) & Pinar Yoldas (T/USA)

Environment: Kateřina Šedá (CZ)

 

Selten waren die Zukunftserwartungen derart von der Vorstellung einer kollabierenden Welt geprägt wie dieser Tage. Allgegenwärtig sind Ängste vor den Folgen der Pandemie und den Sorgen um Klima und Artenvielfalt. Daneben wächst die Furcht vor dem Ende einer menschlich dominierten Welt, in der Künstliche Intelligenzen der menschlichen Spezies die Kontrolle entziehen. Das Projekt „Apokalypse und Weltrettung“ wirft Schlaglichter auf diese apokalyptischen Szenarien und geht zugleich aber der Frage nach, welche maßgeblichen Weltrettungs-Ideen sich ihnen entgegenstellen. Mit dem interdisziplinären Ausstellungsprojekt und einem einjährigen Begleitprogramm wird der Blick auf gegenwärtige Endzeitszenarien und mögliche Zukunftshorizonte gerichtet und den Ästhetiken damit einhergehender politischer Bewegungen nachgespürt. Im Fokus der internationalen Gruppenausstellung und einer Reihe von kunst- und architekturbezogenen Veranstaltungen stehen die drei Themen Klimarettung, utopische Lebensräume und Architekturen sowie die neue Spezies Künstliche Intelligenz.

 

Zu diesen drei Themenfeldern wurde in der „White Box“ ein Erfahrungsraum geschaffen, der von der Künstlerin Kateřina Šedá (CZ) in Zusammenarbeiten mit tschechischen Grundschülern und Studierenden der ZU gestaltet und umgesetzt wurde. In diesem Environment aus Wandzeichnungen werden über ein Jahr hinweg Konstellationen von Objekten, Fotografien und Videos gezeigt, die ein komplexes Bild aus Zukunftsängsten und neuen hoffnungsvollen Zukunftsattraktoren entstehen lassen. Dokumentationen von architektonischen Groß-Visionen zur Fruchtbarmachung der Wüste von Michael Pawlyn (GB) sowie mikro-invasive Interventionen israelischer und palästinensischer Architekturstudent/innen des Arava Institute for Environmental Studies (ISR) oder Agnes Denes (USA) großangelegte utopische Pflanzaktionen laden dazu ein, sich hoffnungsvolle und doch nicht naive Vorstellungen vom 21. Jahrhundert zu machen. Orkan Huseynovs (AZE) ironische Soap Opera-Adaptionen der Rede über die Klimakatastrophe, Oliver Resslers (A) gehaltvolle Dokumentationen der Arbeit von Klimaaktivist*innen und Levi van Veluws (NL) irritierend-schöne Verschwisterungen von Mensch, Welt und Maschine sowie Pinar Yoldas‘ (T/USA) toxisch-futuristische Mikroökotope ergeben Bilder voller Abgründe, Anmut und Witz und skizzieren verlockende Zukunftsrefugien.

Ort: White Box

Datum: 09.10.2021

Zeit: 15:00 Uhr